Maker-Werkstatt

Maker-Werkstatt

Was ist „Making“, was ein „Schul-Makerspace“?

Eine Definition im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Aber Kristin Narr (siehe unter [1]) umschreibt dies sehr treffend:

Making sind Aktivitäten, bei denen jede/r selbst aktiv wird und ein Produkt entwickelt, bei denen digitale Technologien zum Einsatz kommen. Diese Aktivitäten finden in speziellen Werkstätten (z.B. Fablabs, Makerspaces) (…) statt. Im schulischen Umfeld gestalten/erfinden/produzieren SchülerInnen meist selbstorganisiert und ggf. interdisziplinär in einer (idealerweise) kooperativen Lern/Arbeits-Atmosphäre).

Verlässt man den allgemein gehaltenen Begriff „Making“ und sieht sich eine „Maker“-Lernumgebung im System Schule an, so kommt man um folgende Festlegung von Laura Fleming (siehe [2]) nicht herum:

Ein Schul-Makerspace ist eine Metapher für ein einzigartiges Lernumfeld, das zum Basteln, Spielen und offenem Erforschen für alle anregt.

Wie wir unsere Maker-Werkstatt umgesetzt haben

Anbei einige Fotos von unserer Maker-Werkstatt (Gebrüder-Montgolfier-Gymnasium) vom Januar 2018.

Quellen

[1] Narr, K. et al.: Making-Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen – Handbuch zum kreativen digitalen Gestalten, BoD Verlag (2016)

[2] Fleming, L.: The Kickstart Guide to Making Great Makerspaces, Corwin Verlag, 1. Auflage 2018